Home

LIEBE BESUCHER, HERZLICH WILLKOMMEN!

„HONIGTOT“ –  PLATZ 10 der SPIEGEL-BESTSELLERLISTE

mit bisher über 600.000 Lesern, übersetzt in 14 Sprachen

Ich danke allen meinen Lesern!

********************************************************************************************************************************

Es ist soweit!

Marlenes verrücktes Leben geht weiter!

Band 2 der „Honigtot-Saga“

„MARLENE“

erscheint am 01. September 2016

Marlene+HonigtotV4

Kurzbeschreibung:
München 1944: Erschüttert steht Marlene vor dem ausgebombten Haus am Prinzregentenplatz. Ihre Freundin Deborah und deren kleinen Bruder Wolfgang wähnt sie tot. Doch das kann ihre Entschlossenheit zum Widerstand nicht brechen. Todesmutig stürzt sie sich in den unheilvollen Strudel des Krieges, immer wieder riskiert sie ihr Leben und wird zu einer der meistgejagten Frauen im Deutschen Reich. Sie schließt ungewöhnliche Freundschaften und lernt einen ganz besonderen Mann kennen. Einen Mann, dem das eigene Leben nichts gilt, der aber alles für die Kinder tut, die er unter seinen Schutz gestellt hat. Bald sieht sich Marlene vor der größten Entscheidung ihres Lebens: Sie erhält die Chance, den Verlauf des Krieges zu ändern, vielleicht Millionen Menschen zu retten. Doch dafür müsste der Mann, den sie liebt, sterben …

********************************************************************************************************************************

Für alle, denen das Warten auf die Fortsetzung  von “HONIGTOT”, die Geschichte von „MARLENE“, zu lange dauert, gibt es schon einmal Hinweise und ein kurzes Wiedersehen mit ihr in meinem Buch: „Solange es Schmetterlinge gibt“.

http://www.amazon.de/dp/B016UV08GI

********************************************************************************************************************************

 

Kurzbeschreibung:
Penelope ist Grundschullehrerin und glücklich verheiratet – bis eines Tages eine Tragödie ihre kleine Familie auseinanderreißt.
Sie verlässt ihren Mann, bricht mit allen Freundschaften und zieht sich fast vollständig von der Außenwelt zurück.
Eines Tages entdeckt Penelope zufällig das Geheimnis ihrer achtzigjährigen Nachbarin Trudi und gerät in den Bann dieser faszinierenden Persönlichkeit.
Auch der junge Jason, der gerade im Dachgeschoss über ihr einzieht, hat ganz eigene Vorstellungen von Nachbarschaftshilfe.
Trudi und Jason wirbeln Penelopes Leben von nun an gehörig durcheinander und machen ihr klar, dass man die Verrücktheiten des Lebens in jedem Alter genießen kann.

Solange es Schmetterlinge gibt, gibt es Hoffnung …

********************************************************************************************************************************

Liebe Leserinnen und Leser,

„HONIGTOT“ – in eigener Sache
Viele Leser haben mich angeschrieben und den Wunsch nach einer Fortsetzung geäußert. Sie wollten mehr zu Deborah wissen, fragten, was letztendlich mit Gustav geschehen ist und wie es dem Wolferl und Ottilie weiter ergangen ist. Aber das besondere Interesse galt und gilt Marlene …

Obwohl ich mich weiterhin kaum von meinen Figuren in „Honigtot“ lösen kann, und sich besonders Marlene in meinen Gedanken festgesetzt hat, hatte ich nie geplant, einen zweiten Teil zu schreiben. Aber bald wusste ich, dass Marlenes Geschichte erzählt werden muss. Denn sie trägt einen Teil der Figur meiner Großmutter in sich, die ebenfalls eine sehr tapfere und mutige Frau gewesen ist.

http://www.amazon.de/dp/B00VAA4VPO

**************************************************************************************************************************

„HONIGTOT“ – Liebe in Zeiten des Verrats – SPIEGEL-BESTSELLER

http://www.amazon.de/dp/B00Q2OSUKU
„HONIGTOT“
IN IHREM BUCHHANDEL und als e-book bei:

Hugendubel

Thalia

Weltbild

Mayersche

I-Tunes

Kobo

GoogleBooks

etc.

Coming soon, im Januar 2017 bei Piper:  „DIE SEELENFISCHER-TETRALOGIE“  / e-book /Taschenbuch / Hörbuch

http://www.amazon.de/dp/B00B72JTU2

The MAKING of „DIE SEELENFISCHER“
Viele Menschen verbinden mit dem Urlaub ihre schönsten Erinnerungen. Wir auch. Darum sind wir vor ein paar Jahren gleich da geblieben …

Mittelitalien hatte es uns angetan, genauer gesagt die Marken – ein göttliches Fleckchen Erde, 35 km westlich der Hafenstadt Ancona im Landesinneren gelegen.
Unser kleines Bergbauerndorf liegt eingebettet in eine zauberhafte Landschaft. Wie ein Adlerhorst  klammert es sich an einen steil aufragenden Hügel und überblickt von dort das gesamte Tal.
Hier, am Rande des Dorfes haben wir uns, mein Mann und ich, in ein altes Natursteinhaus verliebt. Es ist umgeben von  Zypressen, Obst- und Walnussbäumen – und mächtigen Flüsterpappeln, die meiner Meinung nach etwas zu laut flüstern, aber einen Tod muss man sterben.

Dieser Landstrich hat sich noch seine Ursprünglichkeit bewahrt, die Menschen sind herzlich und nehmen einen wie alte Freunde in ihre Gemeinschaft auf. Kein Nachbar, der nicht selbst einige Flaschen Wein keltert oder garantiert einen Cucino oder Nonno hat, der dies tut und Sie auf ein Gläschen Wein einlädt.

Auf einer dieser spontanen Weinproben, Gott sei es gedankt, ich war noch bedingt aufnahmefähig, kam ich mit Nonna Albertina, der weit über neunzigjährigen Großmutter unseres nachbarlichen Gastgebers ins Gespräch. Da ich ihr Nuscheln kaum verstand, sie aber merkte, welch interessierte Zuhörerin sie an Land gezogen hatte, holte sie mir zu Ehren ihr Gebiss hervor – das sie, wie sie mir mit einem verschmitzten Lächeln verriet -, nur äußerst selten trug.

Von Nonna Albertina hörte ich – garniert mit einiger Spucke – zum ersten Mal von den geheimnisvollen Geschichten, die sich um das alte Herrenhaus aus dem 12. Jahrhundert in der Nähe des Dorfes Santo Stefano di Sessanio rankten.
Ursprünglich war das Haus auf den Ruinen eines römischen Kastells erbaut worden. Ein deutsches Ehepaar hatte das halb verfallene Haus 1979 erworben und komplett restauriert, aber bereits ein Jahr später überstürzt wieder verkauft. Angeblich, und hier wurde ich sehr hellhörig und schlagartig nüchtern, weil es dort spuke! Seitdem habe es noch zweimal den Besitzer gewechselt, richtig glücklich wurde wohl niemand damit. Aktuell gehöre es einem nicht namentlich bekannten deutschen Industriellen. Ein Notar habe seinerzeit alle Formalitäten des Ankaufes erledigt.

Ein Spukschloss in der Nähe?
Feuer und Flamme begann ich sofort tiefer zu schürfen. Man trug mir verschiedene Versionen zu über den Niedergang der ehemaligen Besitzer, des mächtigen Adelsgeschlechts der di Stefanos. Fünfhundert Jahre lang hatten sie die Geschicke Roms und Italiens mitbestimmt. Ende des 18. Jahrhunderts waren sie dann sang- und klanglos in der Versenkung verschwunden. Desweiteren hörte ich von geheimen Zusammenkünften eines durch den damaligen Papst verbotenen Ordens. Ein verbotener Orden Ende des 18. Jahrhunderts? Konnte es sich um den sagenumwobenen Jesuitenorden handeln, der 1773 verboten worden war?
Bis heute gilt es als eine der merkwürdigsten Begebenheiten der Kirchengeschichte: Das Verbot des Jesuitenordens durch Papst Clemens XIV.
Ein weiteres Gerücht besagt, dass angeblich die drei erwachsenen Kinder des letzten Grafen di Stefano spurlos verschwunden wären, die Gräber in der Familiengruft leer. Zuletzt tauchte sogar das Gerücht von einem Schatz auf, der in der Burg versteckt sein sollte.

Was hatte ich? Eine ehemalige Burg, in der es spuken sollte und geheime Zusammenkünfte stattfanden, leere Gräber und spurlos verschwundene Familienmitglieder, und vielleicht sogar ein versteckter Schatz!

Das ist der Stoff, aus dem Geschichten entstehen. Sie liegt vor Ihnen.

 
*****************************************************************************************************************************************

Newsletter Abo:

Verpassen Sie keine Neuerscheinung oder Preisaktion (maximal 2x pro Jahr) von Hanni Münzer. Hier können Sie den Newsletter abonnieren:

264 thoughts on “Home

  1. Liebe Hanni, ich hatte Sie 2014 persönlich bei der Leipziger Buchmesse getroffen und war von Ihrer Beschreibung über Ihre Bücher sofort hin und weg, noch ehe ich überhaupt eines in der Hand hatte. Sie hatten mir Ihr Werk „Das Hexenkreuz“ ans Herz gelegt und sobald ich wieder daheim war, hatte ich mich sofort darauf gestürzt. Seitdem habe ich es nun schon zum 3.Mal durchgelesen und bin immer wieder hellauf begeistert! Leider gibt es heutzutage viel zu viele Romanheldinnen, die komplett von ihren Weggefährten abhängig sind und keinen Schritt allein tun können. Emilia ist hier jedoch erfrischend anders und für mich die perfekte Frau in einer Lektüre. Sie ist willensstark, selbstbewusst und schafft es immer wieder, sich selbst in den schwierigsten Situationen Mut zu zusprechen und sie zu meistern. (Und das sind schließlich die Eigenschaften, die einen auch heute weiter bringen.) Gleichzeitig ist sie jedoch auch vollends eine Frau: angreifbar, sehnsüchtig und der Liebe zugetan. Es hat so eine Freude gemacht, ihre und Emanueles Geschichte zu lesen und mich fesseln zu lassen. Und wie nur in wenigen Büchern kann man hier nicht voraussehen, was als Nächstes passiert. Ich danke Ihnen vielmals für unser Gespräch und Ihren Tipp! Mittlerweile habe ich schon mehrere Bekannte, Freunde und Kollegen auf Sie aufmerksam machen können und bisher waren alle Rückmeldungen durchweg positiv. „Das Hexenkreuz“ steht immer noch ganz oben in meinem Bücherregal. Vielen Dank!!! PS: Sind Sie dieses Jahr wieder auf der Leipziger Buchmesse? Ich möchte mir gern von Ihnen den nächsten Tipp holen.😉

    • Liebe Julia,

      ich erinnere mich an Sie! Dankeschön für Ihre warmen Worte. Ich freue mich sehr, dass Ihnen Emilia und ihre Weggefährten so viel Freude bereiten konnten und können. Meine Teilnahme in Leipzig ist aus privaten Gründen noch unsicher. Wenn Sie starke Frauengestalten mögen, würde ich Ihnen gerne (und völlig uneigennützig:-)) „Honigtot“ ans Herz legen. Am besten Sie laden sich die Leseprobe und testen, ob es Ihnen gefallen könnte. Elisabeth, Deborah und Marlene sind ebenso starke Frauengestalten.
      Herzliche Grüße und vielleicht klappt es ja noch mit der Messe, wenn, finden Sie mich am Stand „Lieblingsautoren“.
      Ihre Hanni Münzer

  2. Liebe Hanni,

    ich (26-jährige Gelegenheits-Bücherwürmin) habe gestern das letzte Buch Ihrer Seelenfischer-Tetralogie ausgelesen und muss sagen: Ich bin begeistert. Ihre Erzählweise in all Ihren Büchern (inkl. Honigtot, das ich bereits im Frühjahr letzten Jahres als Erstes von Ihnen gelesen habe) ist so erfrischend anders. Mir gefällt, wie Sie Wirklichkeit und Fantasie miteinander verknüpfen. Dabei kann man wirklich noch etwas Lernen (ich google gern die Themen, die Sie ansprechen).

    Während die Seelenfischer-Bücher (woher eigentlich der Name?) doch eher leichte Literatur sind (deshalb aber nicht weniger gut!), gehen Sie mit Honigtot ein schwieriges und ernstes Thema an. Sie schaffen es meiner Meinung nach eindrucksvoll, die bedrückende Stimmung der damaligen Zeit aufzufangen und dem Leser zu verdeutlichen, wie es damals zuging.

    Honigtot ist für mich das Buch des Jahres 2014!

    Die Rahmengeschichte, die das Ganze umgibt, fand ich zwar etwas kitschig, da das Ende so vorhersehbar war (Friede-Freude-Eierkuchen). Aber vielleicht machen auch gerade (die mir etwas zu blasse) Felicity und ihre Mutter diese Geschichte so besonders und einprägsam.

    Danke, dass Sie und Ihre Bücher mich immer wieder aufs Neue begeistern und den langweiligen Arbeitsweg zu einem echten Abenteuer machen!

    Viele Grüße (und weiter so!)
    Teresa

    • Dankeschön, liebe Teresa, ich freue mich sehr über Ihr Feedback, vor allem und gerade, weil Sie alle fünf bisherigen Bücher gelesen haben. Und mich trotzdem nicht vierteilen:-) Bald folgt das sechste und es ist wieder ein bisschen anders. Aber ich will ja hier keine Werbung machen, zwinker.
      Herzliche Grüße,
      Ihre Hanni M.

  3. Liebe Frau Münzer,
    mit größter Freude habe ich die ersten drei Teile Ihrer Tetralogie “Die Seelenfischer” als Hörbuch verschlungen. Nun da auch der Finale-Teil des letzten Buches es erschienen ist fiebere ich diesem Hörbuch entgegen. Können Sie etwa sagen wann mit diesem Hörbuch zu rechnen ist? Es zieht einen so sehr mit, ich kann es kaum erwarten.

    Herzlichste Grüße
    Ben

    • Lieber Ben,

      Dankeschön! Band 4 ist noch gar nicht in der Produktion. Darum wird es noch eine ganze Weile dauern … Frühestens Ende des Jahres.
      Soooooory!
      Herzlichst,
      Ihre Hanni Münzer

  4. Liebe Frau Münzer, ich habe Ihre Bücher verschlungen und warte ungeduldig auf eine neues Buch.Wann darf ich und all Ihre anderen
    Fans damit rechnen? Ich schaue einmal pro Woche nach, ob Sie etwas Neues rausgebracht haben.Vielen Dank für die spannenden
    Stunden, die ich mit Ihren Bücher erleben durfte.

    • Liebe Frau Rittmeier,

      vielen Danke für Ihre nette Nachricht. Das neue Buch „Wenn Liebe schmerzt“ erscheint am 28.03.2015 vorab bei Amazon.
      Wenn Sie möchten, klicken Sie das Newsletter-Abo an, dann bekommen Sie eine Nachricht, sobald ein neues Buch erscheint.
      Herzliche Grüße
      Ihre Hanni Münzer

  5. Liebe Frau Münzer,
    Ich habe gerade Ihr Buch „Honigtot“ ausgelesen. Ich habe das Buch zufällig gefunden, als ich auf der Suche nach neuen E-Books war. Am Anfang schien es mir ein interessantes Buch zu sein, wo die Mutter da so einfach nach Italien abhaut und so… aber als dann plötzlich eine neue Geschichte in der Geschichte begann (der Bericht der Großmutter – die eigentliche Geschichte), war ich zuerst sehr enttäuscht, dachte, was soll das jetzt und wollte gar nicht mehr weiter lesen. Es war momentan etwas verwirrend – für mich..

    Ein paar Wochen später, als ich wieder auf der Suche nach neuen Büchern war, stieß ich erneut auf das Buch und warf neuerlich einen Blick auf die Rezensionen der anderen Leser, wo ich nur positives Feedback fand. Ich dachte, liegt es an mir? Bin ich zu dumm für dieses Buch?
    Also wagte ich einen zweiten Versuch… und – was soll ich sagen? Ich bin sehr froh darüber, denn als ich mich darauf einließ, dass es da eben die andere Geschichte in der Geschichte gab, konnt ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ich war total fasziniert und interessiert, was wohl als nächstes passieren würde! Eine echt tolle Erzählung über ein sicher schwieriges Thema!
    Sicher eines der besten Bücher, die ich bisher gelesen habe!
    Liebe Grüße
    Manuela

  6. Liebe Frau Münzer,
    vielen Dank für „Honigtot“!
    Es war das beste Geschenk, das mein Mann (nachdem er es gelesen hatte) meiner Mutter = seiner Schwiegermutter jemals schenkte. Sie war begeistert!🙂
    Liebe Grüsse,
    Anke.

  7. Liebe Frau Münzer,
    Ich war dermaßen begeistert von ihrem Buch „honigtot“ dass bereits alle anderen erschienenen Bücher von Ihnen in meinem Bestand sind. Ich bewundere ihren Stil sehr und hoffe, noch viel von Ihnen zu lesen!!! Weiter so!!!

  8. Liebe Frau M ü n z e r,
    sag mir, was du gern liest und erkenne dich selbst – wieder mal erfahre ich es, nachdem ich HONIGTOT zu Ende gelesen habe, sehr flott und ohne einzuschlafen (wie bei manchen Titeln, die man „unbedingt gelesen“ haben sollte, um „in zu sein“ als neuzeitlich „Gebüldeter…).
    Meine Kinder sind da in Sorge und liefern, um mich lebendig zu halten, meist erfolgreich und besonders jetzt nach dem spannenden „Meth“-GeNUSS. Gut auch die Erklärungen zum Schluss.
    Meine Stimmungen in den über 400 Seiten wechselten, besonders kopfschüttelnd über die zwölf Jahre, in denen ich auch „mitmarschierte“…wer versteht das als junger Mensch heutzutage ? Doch noch rätselhafter und schändlich bleibt es doch für uns als Zeitzeugen, das ist schlimm, schlimm, schlimmer…
    Dann die FKK-Pflichtlektür-Kapitel -naja – amüsierten gewiss auch noch Marcel Reich-Ranicki oder andere noch lebende „Literaturkoniferen“ – auch ältere Laien nicht ausgeschlossen. Ich werde in zwei Wochen 94.(Lindenberg/Allg. GMX „Zeitzeugen“)
    Langer Rede kurzer Sinn. Ich sage herzlichen Dank und habe – wenn es passt – ein Geschenk. Als „Geschihcten-Sammlerin“ sind Sie doch auf neue aus, oder? Vielleicht interessieren Sie meine?? Ich habe so einiges, doch könnte es nicht so interessant schreiben wie Sie z.B. ..als ehemalige Chefsekretärin allein schon, oder. ? Meine Chefsekretärin konnte das ebeno wie meine Frau als solche; beide hießen übrigens auch Hanni.
    Mit lieben Grüßen und nochmals herzlichen Dank Gerhard Fey

    • Lieber Herr Fey,

      Ihre Nachricht berührt mich und macht mich sehr dankbar. Bitte sehen Sie in Ihr Mail-Postfach, ich war so frei, Ihnen dorthin zu schreiben, da Sie auch meinen Newsletter abonniert haben.
      Herzliche Grüße
      Ihre Hanni Münzer

  9. Liebe Hanni Münzer,
    gibt es eine Chance, dass es zwischen dem 06. – 12. Juli 2015 eine Lesung in München oder in der Nähe geben wird? Ich werde in jener Woche in München meine entfernte Familie besuchen und habe es für mich als großes Pech empfunden, dass eine meiner Lieblingsautorin eine Lesung am 02. Juli hat – gerade vier Tage bevor ich ankomme.😦

    Nichtsdestotrotzmöchte ich noch ein Kompliment vorallem für Ihr Buch „Honigtot“ abgeben, dass ich vor kurzem fertig gelesen habe. Ich denke, es ist das beste Buch das ich bisjetzt gelesen habe (noch nie hat mich ein Buch so sehr gefesselt!). Ich bin gerade bei der Seelenfischer-Tetralogie und bin auch mega-begeistert bis bisher.

    Da ich selber viel schreibe, sind Sie und ihre Bücher eine große Inspiritation für mich.

    Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen ^_^.

    • Lieber Michael,

      Danke, dass Sie meine Bücher mögen! Leider muss ich Sie enttäuschen, es wird in dieser Zeit keine Lesung geben.
      Aber vielleicht führt eine Lesereise einmal in Ihre Nähe?
      Ich wünsche Ihnen eine gute Anreise und eine schöne Woche in München! Hoffentlich haben Sie gutes Wetter🙂
      Herzlichst,
      Ihre Hanni M.

      • Vielen herzlichen Dank!
        Na ja, ich habe leider die Erfahrung, dass die meisten Deutschen Künstler Österreich und Wien ignorieren😦 aber ich werde wohl hoffen müssen, dass ein Mal der Tag kommt😀

  10. In Holland gibt es dein Honingtot (noch) nicht… 😢😢😢 Möchte es gerne lesen (am liebsten auf Deutsch!

    Etwin Grootscholten
    Kon. Wilhelminalaan 35
    2635 HL Den Hoorn
    Die Niederlände

    • Lieber Herr Grootscholten,

      vielen Dank für Ihr Interesse! Stimmt, es ist derzeit nur als e-book erhältlich, aber die Taschenbuch-Version erscheint bald. Auf Deutsch können Sie es überall im Buchhandel bestellen. Ich selbst verkaufe die Bücher nicht, dafür habe ich ja den Verlag und ich derzeit hätte ich noch nicht einmal ein Buch übrig, um es Ihnen zu schenken, da alle bei der letzten Lesung weggingen.
      Herzliche Grüße, Ihre Hanni Münzer

  11. Sehr geehrte Frau Münzer,
    auf Anregen meiner Schwägerin, die Ihr Buch sehr bewegte, habe auch ich es lesen dürfen. Auf der letzten Seite des Buches – „in eigener Sache“ lass ich, dass Sie die Leser dazu anregen, deren Gedanken zu dem Buch an Sie persönlich weiter zu leiten. Desshalb erlaube ich mir, nur kurz Ihnen auf diesem Wege meinen Dank für die fesselnde Handlung auszusprechen.
    Dieses Buch hat mir auch desshalb sehr gefallen, weil Elisabeth den gleichen Beruf ausübt wie ich – Opernsängerin. Ich erlaube mir jedoch bei der Wahl der verschiedensten Rollen auf der Bühne Sie darauf hinzuweisen, dass neben Wagners Isolde kaum noch die stimmliche Möglichkeit besteht, eine Königin der Nacht oder die ViolettaValery zu singen. Isolde ist ein schwer dramatischer Sopran- die Königin dagegen Koloratursopran spinto,Violetta lyrischer Koloratursopran. Da ich selber Gesang unterrichte und in diesem Fach meinen Doktor der Pädagogik abgelegt habe, mich also in der Stimmausbildung und deren Fachauswahl sehr gut auskenne, war die Rollenauswahl der zweiten Romanheldin für mich „utopisch“.Schon eine 20/21jährige frische Absolventin die Margarthe von Gounod singen zu lassen, ist sehr wagemütig. Das Terzett am Schluss der Oper verlangt viel Kraft und Erfahrung, und diese haben junge Stimmen in diesem Alter noch sehr wenig.
    Ich danke Ihnen für die Möglichkeit, dass ich Ihnen schreiben durfte und hoffe sehr, noch einmal einen solchen spannenden Roman finden zu dürfen.
    Hochachtungvoll, Christina Kluge.

  12. Hallo Frau Münzer,

    Ich liebe Ihre Bücher und lese mich gerade durch die Seelenfischer.

    Band 1 Seelenfischer und Band 3 Teil 1 habe ich bereits gelesen.

    Welche ist die beste weiter Vorgehensweise? Teil 2 oder Band 2?

    Danke für Ihren Hinweiss. Ich will mir ja selber den Spaß nicht verderben und die falsche Reihenfolge lesen😉

    Viele Grüße aus München

    Kai

    • Lieber Herr Gutzeit, dann am besten gleich mit Band 4/Showdown weitermachen. Der schließt unmmittelbar an Band 3 an. Und wenn Sie dann noch Lust auf einen historischen Roman haben, mit den Vorfahren der von Stettens, den di Stefanos, dann noch Band 2, Das Hexenkreuz lesen:-) Danke für Ihre Lesetreue! Herzliche Grüße, Ihre Hanni Münzer

  13. Hallo,
    erstmal vielen Dank für das spannende Buch Honigtot. Es hat mir sehr gut gefallen. Das Leben von Deborah als Halbjüdin im goldenen Käfig ist richtig spannend.
    Was mir gar nicht gefallen hat. Zum einen wie Deborah nachdem sie den misshandelten Jakob tot sieht, wie sie dann auf Greiff mit dem Messer losgeht. Für mich unlogisch, weil wo sollte sie das Messer her haben und dann soll sie niemand gesehen haben, ausser Osman.
    Zum anderen passt es nicht, das eine Frau wie Deborah ihren Bruder nicht sucht. Sie glaubt ihrem Peiniger, das er tot ist ohne einen Beweis. Und Marlene will sie auch nicht finden, nachdem sie in der langen schwierigen Zeit ihre beste Freundin war.
    Vielleicht ist es kitschig, aber als Leserin wünsche ich mir nach all den spannenden, traurigen und schlimmen Ereignissen ein kleines Happy End.
    Liebe Grüße
    Ihre begeisterte Leserin
    Birgit Langer

    • Liebe Frau Langer,
      bitte verzeihen Sie meine späte Antwort. Erst gab es ein wenig Probleme durch die Verlängerung der Webpage-Rechte und dann kam ich in die Endphase meines neuen Buches, da ziehe ich mich immer ein wenig zurück. Sonst werde ich nie fertig. Dankeschön für Ihre netten Worte und Ihre Gedanken zum Buch. Ich denke, in der Fortsetzung „Marlene“, die im September 2016 erscheint, könnten einige Ihrer Fragen beantwortet werden.
      Herzliche Grüße und eine besinnliche Adventszeit wünscht Ihnen
      Ihre Hanni Münzer

  14. Hallo liebe Hanni Münzer. Zuerst einmal ein Riesenkompliment…ich habe Honigtod während meiner Reha in 3 Tagen verschlungen.Ich war gefesselt. Großartig! Nun möchte ich mehr von Ihnen und laufe mit die Fûsse platt. Gibt es die Seelentröster Trilogie oder Tetralogie wirklich nur bei Amazon? Wie schade und wie blöd! Warum?
    Gern möchte ich auch ein wenig Ordnung. Trilogie? Tetralogie?Klären Sie mich bitte auf.
    Gibt es auch neue Bücher nur bei Amazon?
    Ich habe kürzlich beschlossen Onlineshopping aufzugeben und Amazon sowieso.Muss ich inkonsequent werden? Bitte nicht!! Ich liebe Buchhsndlungen und will nicht mehr blöd online einkaufen. Anders ist schöner.
    Ich freue mich auf Ihre Antwort und all Ihre Bücher.
    Bärbel Witter

    • Liebe Frau Witter,
      bitte verzeihen Sie, dass ich mich jetzt erst melde. Es gab ein wenig Probleme bei den Webpage-Rechten und dann zog ich mich ein wenig zurück, damit mein neues Buch rechtzeitig fertig wird.. Dankeschön für Ihre nette Nachricht zu meinem Buch. Die Seelenfischer-Tetralogie gibt es derzeit nur bei Amazon, sie wird aber bei Piper erscheinen, allerdings erst in einem Jahr. Ein Verlag hat immer eine längere Vorlaufzeit wg. der Programme. Ich hoffe auf Ihre Geduld. Und ich hoffe auch, dass Ihre Reha gut verlief und Sie inzwischen vollkommen gesundet sind!
      Herzliche Grüße und eine besinnliche Adventszeit wünscht Ihnen
      Ihre Hanni Münzer

  15. Hallo Frau Münzer, ich habe das Buch von meiner Freundin aus München geschenkt bekommen, im August, hatte bis jetzt wenig Zeit es zu lesen, bin sei 3 Tagen erkältet und habe es durch, es ist ergreifend, unglaublich, fesselnd und hochinteressant
    Liebe Grüße aus Oldenburg
    Ursula Köller

    • Liebe Frau Köller,

      Dankeschön für Ihre nette Nachricht, über die ich mehr sehr gefreut habe. Ich danke auch Ihrer Freundin für das Buchgeschenk🙂 und hoffe sehr, dass Sie inzwischen wieder „schnupfenfrei“ sind!
      Herzliche Grüße und eine besinnliche Adventszeit wünscht Ihnen
      Ihre Hanni Münzer

  16. Liebe Hanni Münzer,
    ich habe bis jetzt alle Ihre Bücher gelesen und bin grade fertig geworden mit „Solange es Schmetterlinge“ gibt. Es ist mir schon lange nicht mehr passiert, aber ich musste weinen zum Schluss, vor allem über die so klugen, weisen, liebevollen Worte von Trudi und vielleicht auch, weil solche Menschen so selten (geworden) sind. Auch „Honigtot“ hat mich fasziniert und gefesselt …. und ich freue mich schon auf das nächste Buch.
    Herzliche Grüße
    Sigrid

    • Liebe Sigrid,

      ganz lieben Dank für Ihre netten Worte über mein Buch und vor allem zu Trudi. Trudi liegt mir sehr am Herzen. Sie werden ihr in „Marlene“ wiederbegegnen, wenn sie ein junges, trotziges Mädchen ist. Über die Tränen hat sich Trudi (und ich auch) sehr gefreut.
      Herzliche Grüße und eine besinnliche Adventszeit wünscht Ihnen
      Ihre Hanni Münzer

  17. Liebe Hanni,
    ich wünsche dir einen schönen Mittwochabend und eine wunderschöne Adventszeit ! Dein Buch Honigtot hat mich und meine Bekannten sehr tief berührt ! Ich freue mich schon auf die Fortsetzung “ Marlene “ im September 2016 . Wieder ein Buchtitel Knapp und Bündig. Auch die Covergestaltung gefällt mir aus gesprochen gut. “ Solange es Schmetterlinge gibt “ steht ganz oben auf meinem Wunschzettel !
    Ich wünsche dir noch eine schöne Zeit und ein Kreatives Schaffen……

    Liebe Grüße
    Edel

    • Liebe Edel,

      vielen lieben Dank für die guten Wünsche! Über Ihre Nachricht habe ich mich gerade sehr gefreut.
      Auch Ihnen eine besinnliche Adventszeit und ein herzliches Dankeschön für Ihre Lesetreue.
      Liebe Grüße zurück,
      Ihre Hanni M.

  18. Liebe Frau Münzer,

    vielen Dank für die tollen Bücher. Ich bin letztes Jahr zufällig über Honigtot gestolpert und konnte erst gar nicht damit anfangen. Habe es einfach so auf den blauen Dunst hin gekauft. Dann gab es bei uns in Verden eine Lesung mit Ihnen, und danach hat es mich gefangen, das Buch, Ihre tolle Lesestimme und ihr Charme. Ich fing an zu lesen und konnte nicht mehr aufhören. Man lebt eine Zeit lang mit den Figuren in Ihren Büchern und besonders bei Rabea konnte ich nicht los lassen und habe förmlich mit gelitten.

    Mittlerweile habe ich fast alle Bücher durch. Genieße noch den letzten Teil der Seelenfischer🙂

    Liebe Grüße aus Verden
    Petra Hehl

  19. Liebe Hanni Münzer,
    nachdem ich gestern „Solange es Schmetterlinge gibt“ tränenreich zu Ende gelesen habe und Honigtot schon im Sommer auf dem Balkon fasziniert verschlungen habe, möchte ich mich doch auch hier bei Ihnen bedanken für diese wirklich tollen Bücher, auch wenn ich bei den Schmetterlingen vom Ende ein wenig enttäuscht war. So vieles bleibt offen, aber ich warte dann geduldig auf „Marlene“. Ihre anderen Bücher habe ich gerade alle bei Amazon bestellt. Sie haben wirklich eine unglaubliche Begabung zu schreiben. Weiter so! !!!
    Wenn Sie mal eine Lesung in Düsseldorf machen, komme ich bestimmt.
    Alles Liebe für Sie.

    • Liebe Cornelia,

      vielen lieben Dank für Ihre wunderbare Nachricht. Das Buch „Wenn Liebe schmerzt“ musste ich aus Titelschutzgründen ändern in „Das Mädchen hinter der Maske“. Derzeit schreibe ich an „Marlene“ und bin völlig in der Schreibblase abgetaucht.
      Liebe Grüße und Danke für Ihre Lesetreue,
      Ihre Hanni M.

      • Ahhhhh, dann ist ja alles gut. Diesen Titel habe ich auch bestellt. Ich freue mich auf weitere Gefühlsausbrüche beim Lesen. ..😂😭 und wünsche Ihnen viel Energie und Kreativität für „Marlene“ und was sonst noch kommt.
        Liebe Grüße
        Cornelia

  20. Liebe Frau Münzer
    Gerade habe ich ihr Buch Honigtot gelesen und bin völligst begeistert ,ihr Schreibstil ist fantastisch ,es ist das erste Buch von Ihnen was ich gelesen habe …eines der besten Bücher die ich die letzten Jahre gelesen habe und ich habe mir sofort die Seellenfischer Tetralogie gekauft und freue mich aufs weiterlesen .
    Mittlerweile habe ich ihr Buch vielen Freunden ,Bekannten und Arbeitskollegen weiterempfohlen ,und Alle sind vollauf begeistert
    herzlichen Dank für dieses wirkliche Lesevergnügen ,ihr Buch Honigtot war dermaßen fesselnd das ich es kaum aus der Hand legen konnte und in wenigen Tagen durchgelesen habe ,einfach großartig .
    Ich freue mich sehr das sie sich entschlossen habe die Geschichte weiter zu schreiben und bin schon ganz gespannt auf Marlene im September!
    Liebe Grüße
    Frank Laser

    • Lieber Herr Laser,

      ganz herzlichen Dank für Ihre Zeilen. Ich freue mich sehr, dass Ihnen mein Buch so gut gefallen konnte, dass Sie es weiterempfehlen. Das ist das Brot des Autors!
      Liebe Grüße zurück,
      Ihre Hanni M.

  21. Liebe Frau Münzer,
    auch ich habe gerade Ihre Geschichte um Elisabeth, Deborah und Marlene im Buch „Honigtot“ zu Ende gelesen – bemerkenswert!!!!
    Anfangs war es für mich eher schleppend, doch die Geschichte in der Geschichte fesselte mich zusehends. Bald konnte ich das Buch nicht mehr weglegen und verschmolz mit den Figuren. Eine sehr wertvolle Erzählung über unsere Zeit-Geschichte, bald wird es keine Zeitzeugen mehr geben und dann werden solche Bücher die einzige Verbindung in diese Vergangenheit sein. Vermutlich gibt es noch unzählige solcher und ähnlicher Schicksale, die erzählt werden müssten, vielleicht sogar in der eigenen Familie, nur haben viele eine gebrochene Seele und nicht den Mut, die Vergangenheit wieder aufleben zu lassen. Mich fesselt das Thema sehr, denn es gehört zu uns, auch wenn wir es manchmal nicht wahrhaben wolle. Wir hatten das Glück in einer andern Zeit geboren zu sein, besser – das bleibt dahingestellt. Jedenfalls freue ich mich auf ein Wiedersehen – Wiederlesen- mit “ Marlene“ , denn ihre Figur ist vermutlich eine ganz eigene Geschichte, ein ganz eigenes Buch wert. Widerstand gibt es immer noch und Kämpferinnen genauso – ich bin gespannt.
    Herzlichst Manuela Karmann
    P.S.: Ihr Schreibstiel gefällt mir sehr gut, ich werde mir bestimmt noch eines Ihrer Bücher gönnen!

  22. Sehr geehrte Frau Münzer,

    als begeisterter Leser Ihrer Bücher hier meine Anfrage :
    im Rahmen unseres Kinderhausfestes am Samstag, den 18. Juni veranstalten wir eine große Tombola. Von dem Erlös können wir den Kindern jedes Jahr einen großen Wunsch erfüllen. Heuer wäre es eine Matschanlage für unseren Garten. Auf diesem Weg möchten wir Sie fragen, ob Sie uns mit einer kleinen Sachspende unterstützten könnten. Vielen Dank im Voraus für Ihre Bemühungen! 
    Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg für die Zukunft!

    Mit freundlichen Grüßen 

    Alexandra Nagelschmidt Kinderhausleitung 

    Kinderhaus St. Franziskus Neubäu Triftweg 5 

    93426 Roding-Neubäu am See

    Email : info@kinderhaus-neubaeu.de 

    • Liebe Frau Nagelschmidt,
      Dankeschön, dass Sie meine Bücher mögen und bitte verzeihen Sie mir die späte Rückmeldung.
      Aber jetzt ist ein signiertes Buch an Sie unterwegs …
      Von Herzen wünsche ich Ihrer Tombola viel Erfolg, vor allem viele Spendenfreudige und glückliche Kinder!
      Herzlichst,
      Ihre Hanni Münzer

  23. Hallo Hanni,

    Ich habe eine Frage, warum soll ich ihr Buch kaufen und bezahlen, wenn ich es kostenlos an meinem Kindle bekommen habe und lese?

    • Hallo Sarah,

      das kann nicht sein, das Buch gibt es und gab es nie kostenlos. Wenn Sie es kostenlos für Ihren Kindle erworben haben, handelt es sich evtl. um eine Raubkopie. Damit hat sich die Person, die es Ihnen überlassen hat, strafbar gemacht. Es ist nichts anderes als Diebstahl. Sicher werden Sie auch nicht gerne bestohlen. Zudem kann sich in Raubkopien, die von unseriösen Plattformen angeboten werden, Spionagesoftware verbergen, die alle an Ihr W-Lan angekoppelten Geräte ausspionieren kann. Damit geben Sie unter anderem Ihre Kontodaten preis. Wir wollen aber nicht vom Schlimmsten ausgehen, aber ich rate Ihnen, die Raubkopie zu löschen. Falls sie die Softwaresperre umgangen haben, sind Sie sehr schlau, aber, falls Ihnen das nicht bewusst sein sollte, auch nicht sehr ehrlich. Ein Autor arbeitet viele Monate an einem Buch, wir verdienen uns damit unseren Lebensunterhalt, und vertrauen darauf, dass hinterher ein Leser das Buch ehrlich erwirbt. Wenn Sie die EUR 3,49 sparen möchten, dann machen Sie das bitte mit Ihrem Gewissen aus. Ihre Frage ist mir daher etwas unverständlich. Und vergeben Sie mir den bissigen Ton, aber die Schädigung durch Raubkopien geht inzwischen bei Verlagen und Autoren in die Millionen. Das ist kein Kavaliersdelikt mehr. Unehrlichkeit und Betrug sind es auch nicht. Wenn jeder von jedem stiehlt, was würde dann aus dieser Welt?
      Mit freundlichem Gruß
      Hanni Münzer

      • Liebe Hanni
        wieder mal ein paar Worte von mir:)
        Das musste mal gesagt werden, da bin ich ganz bei Ihnen, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass Menschen dazu neigen etwas von sich zu geben ohne wirklich zu wissen, was genau dahinter steckt. Somit könnte die liebe Sarah nämlich ein Amazon Prime Konto haben und dann kann sie die Bücher tatsächlich ‚gratis‘ lesen (oder so;-)))
        Liebi Grüess us em Berner Oberland und weiterhin die besten Wünsche. Dora und ich waren, sind und bleiben Ihre überzeugten Fan’s
        Fred

  24. Geachte Hanni.

    Bij deze wil ik mijn waardering uitspreken voor uw boek: in naam van mijn moeder.

    Ik vind het knap dat u zich zo in meerdere personen en tijdvakken in kan leven zonder de draad van het verhaal te verliezen of te kort te doen.
    In 2 dagen heb ik het uitgelezen, ben ’s avonds gestopt omdat ik het beklemmend vond, de gebeurtenissen in de oorlog. De wreedheden, de macht en onmacht die zo tegenover elkaar stonden.

    Het grijpt me aan dat de wereld tegenwoordig weer te maken heeft met zulke gruwelijkheden, zou de mensheid dan niets geleerd hebben van het verleden? Misschien was dat de reden dat ik met zulke beelden in mijn hoofd niet de nacht in wou gaan maar het is wel een compliment aan u dat u het zo kon beschrijven dat het deze impact op me had.

    Dat wou ik u even laten weten.
    In het boek vraagt u om commentaar van de lezer maar het mailadres klopt niet, ik kreeg het tot 2x toe terug, vandaar mijn reactie op deze manier.

    Met vriendelijke groet,

    Karin.

    Nederland.

  25. Hallo liebe Hanni
    Gerade habe ich das erste Buch von Seelenfischer gelesen,es hat mich tief berührt ,gefesselt ,begeistert ,damit haben sie sich endgültig in mein Leseherz geschrieben und gehören nun zu meinen absoluten Lieblingsautorinen.
    Ich war wie ich Ihnen schrieb schon von Honigtod begeistert aber dieses Band 1 Seelenfischer hat meine Erwartungen nochmals völlig übertroffen ,herzlichen Dank für dieses Lesevergnügen und das sie uns an ihrer großen schriftellerischen Begabung teilhaben lassen .
    Im Moment lese ich das zweite Buch von der Triologie Hexenkreuz und kann es kaum aus der Hand legen …einfach großartig.
    Es wäre schön sie mal auf einer Lesung in NRW hören und sehen zu können .
    Ganz liebe Grüße
    Frank

  26. Sehr geehrte Frau Münzer,
    Wenn mich ein Buch wirklich gefangen genommen hat, dann brauche ich immer einen Tag um mich von den Figuren innerlich zu verabschieden und nachzusinnen, bevor ich ein neues Buch anfange. Habe gerade Honigtot ausgelesen, das war wirklich aussergewöhnlich gut! ( Das Mädchen mit der Maske war mir zu erotisch, obwohl es zur Geschichte passte) Haben Sie in diesem Jahr eine Lesung? Sind Sie auch mal auf der Lit cologne?
    Habe “ Solange es Schmetterlinge gibt“ als nächstes Buch im Blick und freue mich darauf. Auch, dass es noch mehr Bücher von Ihnen gibt.
    Schreiben Sie weiter, Ihre Bücher sind eine Bereicherung!
    Mit freundlichen Grüßen
    Christina Rux

  27. Sehr geehrte Frau Münzer
    Nachdem ich nun auch den dritten Band von Seelenfischer gelesen habe bin ich vollkommen überzeugt :Sie sind eine großartige Schrifstellerin ..ich habe mir extra den vierten Band noch aufgeschoben zu lesen ..weil es jedesmal wieder etwas ganz Besonderes ist .die Tetralogie weiter zu lesen .. wie einen kostbaren Wein den man sich für einen bestimmten und besonderen Moment aufhebt.Aus diesen Gründen ´habe ich :Solange es Schmetterlinge gibt zuersteinmal gesesen …das Buch hat alle meine Erwartungen übertroffen… es ist für mich eines der bewegensten und ergreifensten Bücher die ich je gelesen habe ,die Trudi ist für mich wie eine Freundin geworden und und es war fast so als spräche sie einen direkt an , ich habe viel von ihr lernen und begreifen dürfen ,in Penelope wie auch in Jason konnte ich Vieles von mir selbst entdecken…
    ich habe nie gedacht das ich noch einmal von einem Buch so ergriffen sein könnte …nach meinen Lieblingsbuch: Der kleine Prinz..

    Ich war sehr traurig als das Buch zuende war .. es fühlte sich so an als verabschiede man sich von einem guten Freund….
    ganz lieben herzlichen Dank für dieses Buch …es hat mir sehr viel gebracht…es war eine große Freude und ein Geschenk es lesen zu dürfen !
    Mif freundlichen Grüßen
    Frank Laser
    PS: Entschuldigen sie bitte das ich sie bei meiner letzten kommentierung so formlos mit nur liebe Hanni anschrieb !

  28. Sehr geehrte Frau Münzer
    Soeben habe ich das Mädchen hinter der Maske zuende gelesen ,das Buch die Liebesgeschichte ,der Schauplatz Venedig und Rom ,haben mir wieder sehr gut gefallen !
    Morgen endlich kommt der 4.Teil der Seelenfischertriologie bei mir an und ich freue mich schon sehr aufs weiterlesen!
    LG
    Frank Laser

  29. Sehr geehrte Frau Münzer, ich habe heute die letzten Zeilen Ihres Buches „Honigtot“ gelesen und bin restlos begeistert, Ich habe
    soviel durch Ihr Buch erfahren, über das ich mir als Kind (ich bin 1937 geboren) keine Gedanken gemacht habe. Es wurde auch
    sehr wenig in unserer Familie darüber gesprochen. Jeder war froh,dass der Krieg zuende war. Erst in späteren Jahren erfuhr man
    von den vielen Grausamkeiten. Es hat mich tief bewegt. Viele Grüße Marianne Geisthardt

  30. Sehr geehrte Frau Münzer
    Nun habe ich den vierten Teil der Seelenfischer Reihe gelesen ,einfach erstklassig…bin wieder begeistert und auch ein wenig traurig das die Reihe nun zuende ist und man sich von den einzelnen Romanfiguren verabschieden muss.. aber im September kommt ja Marlene.. ein Buch wo ich mich schon lange darauf freue …
    Vielen Dank für die vielen schönen Lesestunden die sie mir beschert haben..
    und schreiben sie ja fleißig weiter!
    LG
    Frank Laser

    • Dankeschön, lieber Frank, Sie sind fantastisch! Hoffe, wir treffen uns einmal bei einer Lesung. Herzlichen Dank für Ihre netten Worte und noch einen schönen Restsonntag, wünscht Ihnen Ihre Hanni Münzer

  31. Sehr geehrte Frau Muenzer,

    ich habe viele interessante Artikel und Kommentare ueber Ihr Buch Honigtod gelesen. Ich lese meistens nur Buecher in English. Meine Bitte… gibt es das Buch Honigtod als Englishe Uebersetzung und wenn ja unter welchen Titel ist es erschienen und wo kann ich es evtl. kaufen?

    Vielen Dank!

    Susan

    • Liebe Susan,

      Dankeschön für Ihr Interesse an meinem Buch. Leider wurde „Honigtot“ noch nicht ins Englische übersetzt, jedoch finden derzeit Verhandlungen mit zwei englischsprachigen Verlagen statt. Bis zu einer Entscheidung und evtl. Veröffentlichung wird aber sicher noch ca. ein dreiviertel Jahr vergehen.
      Ein weiteres meiner Bücher,“Die Seelenfischer“, sind als „Fisher of Souls“ bereits erschienen.
      Herzliche Grüße
      Ihre Hanni Münzer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s